Was ist Brustkrebs und wie geht es weiter

Was ist Brustkrebs und wie geht es weiter?
Die DGHO bietet in ihrer Onkopedia eine sehr gute Erklärung zum Thema. Die Definition des Mammakarzinoms finden Sie hier:

Dr. Friedrich Overkamp, Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie und ehemaliger Vorstand der DGHO,
erläutert die Funktionsweise von „patienten onkopedia“. (Stand Feb. 2012)

Textinhalte dieser Informationen stammen vom Angebot Firma Onkopedia siehe folgender Link und sind dessen Eigentum.

https://www.onkopedia.com/de/my-onkopedia/guidelines/video

Hämatologische Erkrankungen, nicht – maligne
Hämatologische Neoplasien
Solide Tumore
Allogene Stammzelltransplantation
Supportive Therapie
Komplementäre und alternative Therapieverfahren
Pädiatrische Onkologie und Hämatologie

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor der Frau.
Der Krebs geht in der Regel von Brustdrüsengewebe aus.
Die häufigste Form wird vom Pathologen als ‚invasives duktales Karzinom‘ bezeichnet.
Andere, seltenere Formen sind das invasive lobuläre, das tubuläre, das muzinöse und das medulläre Karzinom.
Das duktale Carcinoma in situ (DCIS) und die atypische duktale Hyperplasie (ADH) sind Vorstufen von Brustkrebs.
Thema dieses Kapitels ist der invasive Brustkrebs der Frau.
Der Brustkrebs des Mannes wird in einem eigenen Kapitel abgehandelt (Brustkrebs des Mannes).

Gibt es Methoden der Vorbeugung und Früherkennung?

Die allgemeinen Empfehlungen zur Vorbeugung beziehen sich auf die erworbenen Risikofaktoren:

Übergewicht vermeiden, Gewichtszunahme nach den Wechseljahren vermeiden
regelmäßige, körperliche Bewegung
Verzicht auf hohen Alkoholkonsum

Die Unterdrückung der Wirkung von weiblichen Hormonen vermindert das Risiko von hormonabhängigem Brustkrebs.
Dieser Nutzen muss sorgfältig gegen die Nebenwirkungen abgewogen werden.
Eine solche Entscheidung hängt ab von der Höhe des Risikos für Brustkrebs, vom Alter der Patientin und vom Risiko für Nebenwirkungen.

Was ist Brustkrebs und wie geht es weiter patienten onkopedia erklärung

Wellkamm Perücken

Das hat andere Beuscher auch interessiert: