Brustkrebs Früherkennung

Brustkrebs Früherkennung

Trauen Sie sich denn Sonografie tut nicht weh.

Mammographie ist eine Methode zur Früherkennung von Brustkrebs (Mammakarzinom),
der in den meisten Ländern häufigsten Krebserkrankung der Frau.
Der Begriff Mammographie setzt sich zusammen aus dem lateinischen Fachausdruck
„mamma“ für Brust und „graphie“ dem griechischen Wort für Darstellung.

–> Es folgt ein Auszug der Webseite http://www.krebshilfe.de/wir-informieren/ueber-praevention-frueherk/krebs-frueherkennung.html?L=0
Eine gesunde Lebensweise ist die beste Möglichkeit, Krebs und auch anderen Krankheiten vorzubeugen. Dennoch kann auch eine gesunde Lebensweise nicht garantieren, dass Sie nicht irgendwann einmal ernsthaft krank werden, etwa an Krebs erkranken. Je früher eine Krebskrankheit dann entdeckt und behandelt wird, desto größer sind die Heilungschancen.

Krebsfrüherkennungsuntersuchungen haben genau dieses Ziel: Tumore möglichst in frühen Stadien ihrer Entwicklung aufzuspüren. Frühe Stadien lassen sich nämlich meist erfolgreicher und auch schonender behandeln als späte Stadien, in denen möglicherweise sogar schon Tochtergeschwülste (Metastasen) entstanden sind. Dieses Prinzip leuchtet ein – trotzdem werden Früherkennungsuntersuchungen durchaus kritisch betrachtet, denn sie können auch Nachteile haben. Daher ist es sinnvoll, für jedes Verfahren die Vorteile den Nachteilen gegenüberzustellen und gegeneinander abzuwägen. Am Ende einer solchen Nutzen-Risiko-Abwägung können Sie dann entscheiden, ob Sie an dieser Krebsfrüherkennungsuntersuchung teilnehmen möchten oder nicht.

Ende des Auszuges <–

im Internet http://www.krebshilfe.de

Frauenleitlinie „Früherkennung von Brustkrebs – eine Entscheidungshilfe als PDF Download für Frauen“ (Stand: Juni 2010)
Das Download gibt es Sie hier http://www.frauenselbsthilfe.de/upload/publikationen/leitlinien/2010-06-Leitlinie_Brustkrebs-Frueherkennung.pdf

Brustkrebs Früherkennung Informationen bei Wellkamm